chiang mai tempel

Was zu tun in und um Chiang Mai

Über Chiang Mai,

Die quirlige Stadt am Ping ist seit ihrer Gründung vor mehr als 700 Jahren die Hauptstadt der nördlichen Region. Chiang Mai war jahrhundertelang das Herz des wohlhabenden Lan Na-Königreichs und seine einzigartige Architektur spiegelt immer noch eine unabhängige Geschichte und starke birmanische Einflüsse wider, die in mehr als 300 wunderschönen buddhistischen Tempeln am besten erhalten sind. Wenn es einen Ort gibt, für den ein Tempelausflug empfohlen werden sollte, dann für Chiang Mai. Sie können es leicht alleine tun, da sich viele der schönsten Tempel, wie Wat Phra Sing und Wat Chedi Luang, in der antiken Stadt befinden.

Chiang Mai wird oft als die Rose des Nordens bezeichnet und liegt im großen und fruchtbaren Ping-Tal, das von dicht bewaldeten Bergen umgeben ist, die Höhen von bis zu 2565 Metern erreichen. Im 19. Jahrhundert zogen die reichen Teakwälder die größten Holzunternehmen in Europa an, was fast zur Kolonialisierung des Landes führte, aber letztendlich zur erfolgreichen Integration der Region in Siam – das heutige Thailand.

Unterdessen zogen nach vielen Kriegen in Südchina Zehntausende Bergbauern aus Dutzenden verschiedener Stämme nach Thailand. Die aufeinanderfolgenden Migrationsströme verwandelten die Region in ein lebendiges ethnographisches Museum. Einige von ihnen waren berüchtigte Mohnanbauer, und zusammen mit Birma und Laos wurde Nordthailand der weltweit größte Opiumproduzent. Später wurde der Begriff Goldenes Dreieck für das Gebiet geprägt. In den 1970er Jahren, als die Heroinsucht in den Städten der USA enorm zunahm, bestanden die USA darauf, den Opiumanbau auszurotten. Aufgrund großer amerikanischer Hilfsprogramme und Dutzender königlicher Projekte sowie der Führung von Thailands geliebtem König Bhumibol mussten ehemalige Mohnanbauer den Opiumanbau aufgeben und ermutigten Kohl, Tomaten, Blumen und Kaffee als Ersatz für das Opium anzubauen.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Buchung eines Ausflugs, des Transports, der Tipps usw. Unser Team steht Ihnen für einen schönen Urlaub zur Verfügung.

Handwerk & Kultur

Das farbenfrohe Stammeshandwerk und die Textilien wurden zu begehrten Artikeln in der stetig wachsenden Tourismusbranche. Heute gelten Chiang Mai und die angrenzende Region als das größte Handwerkszentrum der Welt, in dem neben Produkten von Bergvölkern auch traditionelles Lan Na-Kunsthandwerk wie Seidenstoffe, Silberwaren, Möbel, die berühmten Sa-Paper-Regenschirme, Schnitzereien und Neillo-Arbeiten hergestellt werden .

Probieren Sie diese Fülle an lokalem Kunsthandwerk im gemütlichen Stadtzentrum zwischen dem östlichen Tha Phae-Tor und dem Westufer des Ping-Flusses. Hunderte von Geschäften bieten dieses Kunsthandwerk an, der berühmte „Nachtbasar“ von Chiang Mai ist das Zentrum dieses Einkaufsparadieses. In Bo Sang, nur wenige Kilometer östlich der Stadt, finden Sie die wichtigsten Arbeitsplätze, an denen Sie eingeladen sind, die Herstellung dieser Produkte zu sehen. Die meisten Möbel- und Holzschnitzereien befinden sich jedoch in Ban Tawan in der Nähe von Hang Dong, zwanzig Kilometer südlich der Stadt.

Die Menschen in Chiang Mai sind stolz auf ihre Traditionen und feiern ihre uralten Feste mit großem Eifer. Nirgendwo im Land sind die Feste des traditionellen Neujahrs (Mitte April) und des Lichtfestivals Loi Krathong (normalerweise im November) lebhafter als in Chiang Mai.

In Chiang Mai gibt es überraschend viele ausgezeichnete Restaurants, viele davon in der Einkaufsgegend, am Ufer des Ping-Flusses und in der Nähe der Nimmanhaemin Road nahe der Universität von Chiang Mai. Sie bieten hochgelobte thailändische Küche sowie eine Auswahl an nordthailändischen Gerichten wie Khao Soi und Kaeng Hangle. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl internationaler Restaurants. Diese Viertel sind auch für ihr pulsierendes Nachtleben bekannt, darunter Pubs, Karaoke- und Go-Go-Bars sowie verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten wie Muai Thai (Thai Kickboxing).

Außerhalb der Stadt

Es gibt weitere Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadt. Zuerst ist da der Doi Suthep Berg, der mehr als 1600 Meter hoch ist, westlich von Chiang Mai. Der Wat Phra Dat ist einer der am meisten verehrten Tempel des Landes. Zusammen mit der fantastischen Lage ist es ein Muss für jeden Besucher.

Weniger bekannt sind die schönen, gut erhaltenen Wälder des Berges, einer der reichsten Lebensräume für Baumarten der Welt. Spektakuläre Lianen und faszinierende Pflanzen wie Rafflesien mit wunderschönen roten Blüten in der Größe von Kanonenkugeln sind in Hülle und Fülle vorhanden. Es ist auch die Heimat eines seltenen Salamanders, der aussieht wie ein Miniaturdinosaurier.

Liams Suan Dok Mai kann einen Tagesausflug nach Doi Suthep arrangieren.

Weitere Highlights rund um Chiang Mai sind Elefantencamps, die Shows und Vorführungen anbieten und auf einem Dickhäuter reiten. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Schlangenfarmen, Orchideen- und Schmetterlingsfarmen, die malerischen Wasserfälle und der wunderschöne botanische Garten Sirikit. Für die Adrenalin-Junkies gibt es eine Auswahl an Seilrutschen und Luftbrücken, mit denen Sie durch den Dschungel „fliegen“ können. Viele dieser Attraktionen können während organisierten eintägigen Touren besichtigt werden, aber Sie können auch nur mit dem Taxi dorthin fahren. Die meisten befinden sich im Mae Sa-Tal, etwa zwanzig Kilometer nördlich von Chiang Mai.

Eine weitere Option für einen Tagesausflug ist Doi Inthanon, der höchste Berg Thailands (2565 m), etwa achtzig Kilometer südwestlich der Stadt. Beeindruckende Nebelwälder und Wasserfälle sowie farbenfrohe Bergdörfer sind die Hauptattraktionen.